Pressetext Prix Acier 2011

Perfektion aus Passion heißt der Leitsatz der Winterhalter Stahlbau GmbH aus dem badischen Freiburg. 1963 gegründet, gehört das Familienunternehmen mit seinen 80 hoch spezialisierten Mitarbeitern seit Jahrzehnten zu den Top-Stahlbauern.

Wie überdimensionale Schmuckstücke wirken Winterhalters fein gearbeitete Stahlkonstruktionen. Mit Liebe zum Detail, und dem Blick fürs große Ganze realisiert Winterhalter Bauwerke von höchster Präzision und Qualität.

„Umfassende Erfahrung aus vielen erfolgreich umgesetzten Projekten, einer hohen Innovationskraft und moderne Techniken, machen es uns möglich, vielseitigste Kundenwünsche zu erfüllen“, erklärt Michael Winterhalter „... auch fast Unmögliche“ fügt er mit einem Schmunzeln hinzu. „Neben den klassischen Aufgaben im Stahl-, Metall- und Fassadenbau ist die Winterhalter GmbH aber auch im Bereich Aluminiumbau aktiv“, so Markus Winterhalter der mit Michael Winterhalter die Geschicke des Familienunternehmen leitet.

Nach dem Europäischen Stahlbaupreis Anfang der 80er Jahre für die Umsetzung der Stahlkuppel des Thermalbades in Badenweiler, wurde Winterhalter mit einem Prix Acier 2011 ausgezeichnet, dem Schweizer Stahlbaupreis. Dies ist die zweite internationale Ehrung von Rang, für das besondere Können des Freiburger Traditions-Unternehmens.

Erhalten wird Winterhalter den Preis für die Stahlbau-Umsetzung des Actelion Business Center in Allschwil. Die in 11 Monaten erstellte 22 Meter hohe „kühne und filigrane“ Stahlkonstruktion reicht über 5 Etagen und hat eine Stahl-Gesamttonnage von über 2.500 Tonnen. Verarbeitet wurden 6500 qm Holorib-Bleche auf einer Grundfläche von 75m x75m.

Aus der Laudatio des Stahlbau Zentrum Schweiz SZS:

„... Das neue Dienstleistungsgebäude des Pharmaunternehmens Actelion verkörpert mit seinem spektakulären architektonischen Ansatz das Bedürfnis nach Selbstdarstellung eines internationalen Konzerns, setzt sich aber auch mit der Frage auseinander, wie ein offenes Baugrundstück in einer periferen, grün-urbanen Umgebung räumlich markant besetzt werden kann.

Das Gebäude besteht aus gestapelten, vom Konstruktionsprinzip her unabhängigen Körpern, die dem Arealgeviert präzise und gleichzeitig zwanglos eingeschrieben sind. Durch die Überlagerung der geschossweise unterschiedlich disponierten Raumkörper ergibt sich im Innern und an seiner Peripherie ein große Vielfalt gestalteter Negativräume, wobei sich das Gesamtvolumen zur Strasse hin zu einer urbanen Blockform verdichtet. Die im Grundsatz einfache Tragstruktur aus Fachwerk- und Vierendeelträgern wird zu einem im Detail komplexen aber insgesamt robusten statischen Prinzip. Durch die verschobene Stapelung werden Auflagerbereiche durch die Fachwerkwirkung an anderen Orten abgefangen. Durch die Diagonalstellung der Fachwerkstäbe werden auch horizontale Lasten ohne die Einführung aussteifender Kerne abgetragen. Das äußerst strapazierte Verhältnis von Nutzfläche zu Gebäudehülle lässt zwar vermuten, dass die Energieeffizienz des Gebäudes wohl kaum einen exemplarischen Standard erreichen wird, doch spricht für die Nachhaltigkeit des Gebäudes auch die Vielfalt und Flexibilität des Raumangebotes.

Das elementare, im Grunde einfache Prinzip der Stapelung von Raumkörpern wird zu einer vielfältigen, vielschichtigen und funktional differenzierten Raumstruktur. Die teilweise gewagten Auskragungen und Spannweiten werden durch die Wahl von Stahl als Konstruktionsmaterial nicht nur technisch, sondern auch architektonisch souverän bewältigt. So spektakulär das Gebäude auf fotografischen Darstellungen aussehen mag, so atemberaubend der strukturelle Ansatz auf den ersten Blick wirken mag, so ausgewogen und ruhig, beinahe bescheiden wirkt das Gebäude in der realen Wahrnehmung vor Ort. Es steht als eine weitere Ikone des Stahlbaus für die Faszination eines Realität gewordenen Entwurfsgedankens und für die Kühnheit, die man sich im Stahlbau erlauben darf.“

Projektpartner

Bauherrschaft:
Actelion Pharmaceuticals Ltd., Allschwil

Architekten:
ARGE Herzog & de Meuron AG / Proplaning AG, Basel

Ingenieure:
WGG Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Basel

Stahlbau:
Winterhalter Stahlbau GmbH, Freiburg im Breisgau (D)

Fertigstellung: 2010

Winterhalter Stahlbau GmbH


Waltershofener Str. 11

79111 Freiburg
Deutschland

Tel. +49 (0) 761 45 2220

Fax: +49 (0)761 45 222 45
info@winterhalter-stahlbau.de
www.winterhalter-stahlbau.de

Weitere Informationen:

Urkunde
Pressebilder
Online-Artikel zur Auszeichnung des Actelion
Pressemitteilung des Stahlbauzentrum Schweiz
Projektbeschreibung/Fotos

Winterhalter GmbH
Waltershofener Str. 11
79111 Freiburg
Deutschland
Tel. +49 (0) 761 45 2220
Fax: +49 (0)761 45 222 45
info@winterhalter-stahlbau.de

Famoses Luftkissendach im Herderbau

Als Teil der Sanierung des Herderbaus in Freiburg, realisierte die Winterhalter Stahlbau GmbH ein Luftkissendach über dem Innenhof.
Projektbeschreibung
 
Presseartikel

Stahlbaupreis Prix Acier 2011

Die Winterhalter Stahlbau GmbH erhält für das Projekt Actelion Business Center den Schweizer Stahlbaupreis Prix Acier 2011. Weitere Infos

Winterhalter Stahlbau
Rechtliche Hinweise Impressum Sitemap